(Ich habe keine Ahnung von wo dieses Bild mal in mein mein Archiv gekommen ist, die Künstlerin möge sich bei mir melden wenn sie nicht möchte dass ich es verwende oder dafür bezahlt werden möchte, leider finde ich es auch nicht mit Google.)

Sobald frau sich intensiver mit der wilden Natur und ihren Gaben beschäftigt, kommt automatisch das Bedürfnis auf, diese natürliche Energie auch bewusst in sich selbst zu erwecken. Wenn man Wildpflanzen in der Küche oder Hausapotheke benutzt, ist das eine Sache oder Seite des naturbezogenen Lebens.

Eine andere ist, selbst etwas zurückzugeben, das sich ohne Probleme in den Reigen allen Seins einreiht, sich selbst einzureihen, persönliche Akzente zu setzen und den Augenblick zu heiligen. Nicht aber einen dauerhaften Eingriff vorzunehmen, um Macht oder Kontrolle zu demonstrieren.

Einfache, vergängliche künstlerische Handlungen können viel bewirken. Einen Kreis aus Steinen oder Holzteilchen legen und darin singen oder chanten, eine Spirale oder ein Labyrinth aus Mehl streuen und darin herumlaufen. Mit dem Finger Symbole in die Erde oder ins Watt malen und mit Wünschen versehen. Und schließlich auch, rituelle Körperbemalung mit natürlichen Materialien, z.B Schlick, dem Saft wilder Früchte und Kräuter oder einfach Erde.

Die kleinen und großen vergänglichen Kunstwerke bewegen nicht nur uns selbst, sondern auch Menschen die zufällig den gleichen Weg nach uns gehen. Sie werden staunend und irgendwie bewegt vor unseren kleinen Schöpfungen stehen, bis diese von den kräftend er Natur wieder aufgelöst wurden. Gerade Kinder sind von solchen kleinen Kunstwerken fasziniert.

Chants und einfache Obertongesänge die im Laufe der Führung an verschiedenen Orten gemeinsam gesungen werden, wirken tiefenentspannend und erzeugen eine fast schon heilige Atmosphäre

Ab dem 17.6 biete ich solche kreativen Kräutertouren für Frauen an. Dabei folgen wir nicht einem vorgegeben Schema, sondern lassen Kunst und Ritual nach den Bedürfnissen der jeweiligen Teilnehmerinnen spontan entstehen.

Ich freue mich auf Euch!