Hallo liebe Wandkalenda-Besitzerinnen, Zeitspiralinnen und Jahrentänzerinnen

Hier sind Rezepte zu den Kräutern,Pilzen und Früchten die in der Wandkalenda 21 vorgestellt werden. Wenn ihr etwas Spezielles wissen wollt, schickt mir eine Email! marionsgewerbe(at)protonmail.com

 

Eicheln

Eicheln enthalten viele Gerbstoffe und sind roh ziemlich bitter. Man kann gut Kaffee aus ihnen machen, um mit Eicheln zu kochen oder zu backen  müssen sie vorher gewässert werden.

 

 

 

Eichelkaffee

Eicheln kurz in den heißen Backofen geben, damit die Schale sich löst, mit Hilfe eine Teppichmessers einritzen und auspulen. Das Innenleben der Eicheln zerkleinern und trocknen bis es richtig hart ist (z.B auf der Heizung). Dann die Stücke in eine Gusspfanne geben und unter Rühren dunkelbraun rösten. Das dauert am Anfang ewig bis die Farbe annehmen, geht dann aber plötzlich sehr schnell. Die gerösteten Eichelstückchen in der Kaffeemühle fein mahlen und mit kochendem Wasser aufgießen, durch ein Teesieb abseihen. Kaffeefilter geht leider nicht, der würde verkleben.

 

Nussiger Eichelkakao

1 EL Eichelkaffeepulver

200 ml Milch oder Mandelmilch

1 TL Haselnussmus

Ahornsirup zum Süßen

Das Eichelkaffeepulver in der Milch aufkochen und durch ein Teesieb abseihen. Das Haselnussmus in die Eichelmilch rühren, den Ahornsirup nach Wunsch zugeben Mit dem Schneebesen nach Wunsch schaumig aufschlagen,

 

Eicheltorte

5 EL Eichelkaffeepulver

500 ml Konditor Sahne

2 Tafeln weisse Schokolade

Selbstgebackenen oder gekauften Bisquit-Tortenboden

Das Eichelkaffee- Pulver mit Konditor Sahne aufkochen, abseihen damit das Pulver raus ist. In der heißen Sahne die Schokolade aufschmelzen lassen, dabei nicht kochen nur heiss halten bis alles aufgelöst ist. Gut umrühren und über Nacht in den Kühlschrank stellen. Am nächsten Morgen die Creme mit dem Handrührer oder in der Küchenmaschine aufschlagen. Sobald eine feste schaumige Masse entstanden ist, kann die Torte damit gefüllt und dekoriert werden. Du kannst Eicheln und Eichenblätter aus Marzipan oder Fondant machen und damit dekorieren.

 

 

Judasohren

Der glibberig aussehende Pilz wächst gerne an altem Holunderholz und ist nicht nur lecker sondern auch ein Heilpilz, er wirkt vorbeugend gegen Herzkreislauferkrankungen,
Er passt zu asiatischen Gerichten und kriegt erst durch Sojasauce so richtig den geschmacklichen Kick.

 

Schnelle Asia Suppe

1 Glas Fischfond

etwas Sojasauce

1 Stück Seelachsfilet

1 Paprikaschote

‚1 Karotte

1 Stück Ingwer

1 Hand  voll Judasohren

2 Frühlingszwiebeln

Glasnudeln

Den Fischfond mit und etwas Wasser der Sojasauce erhitzen und den kleingeschnittenen Ingwer und Knoblauch zufügen.
Die Paprikaschote und die Frühlingszwiebeln in Streifen schneiden, die Karotte mit einem Sparschäler in lange Streifen „schälen“. Die Judasohren putzen und zerkleinern. Alles in die kochende Brühe geben. Inzwischen den Fisch in Stücke schneiden. Die Glasnudeln zugeben, Hitze herunter drehen sodass sie nur gar ziehen und nicht kochen.Fisch drauflegen und ein paar Minuten mit geschlossenem Deckel gar ziehen lassen. Auf Tellern anrichten.

 

 

Reisbällchen

200 g Rundkornreis oder Klebreis
Hand voll Judasohren
3 EL Sojasauce
Sesam zum bewälzen
Reis mit der doppelten Menge Wasser und der Sojasauce weich kochen, in den letzten paar Minuten die zerkleinerten Judasohren mit garen. Aus  der noch möglichst warmen Masse Bällchen formen und in Sesam wälzen. Kalt oder warm mit asiatischen Dips (Wasabi, Süsssauer, Sweet Chili, jap. Ingwer etc) servieren

 

Ohrensalat

1 Hand voll möglichst kleine Judasohren

200g Orichette (Öhrchennudeln)

1/2 Paprikaschote

1 Frühlingszwiebel

2 EL gekochte Erbsen (Dose)

1 hartgekochtes Ei

Mayonnaise

Knoblauchzehe

Currypulver

Salz Pfeffer

1 TL Sojasauce

Die Nudeln in Salzwasser garen, für die letzten 2 min die Judasohren mitgaren. Absieben und abkühlen lassen. Die Mayonnaise mit den Gewürzen, dem gehackten Knoblauch und der Soyasauce verrühren, die Gemüse und das Ei in Stücke schneiden und zusammen mit den Nudeln und Judasohren unterheben.

 

Spitzwegerich

Spitzwegerich kennen viele als Kraut gegen Husten, du kannst ihn aber auch in der Küche verwenden. Er schmeckt nach rohen Champignons. Allerdings sind die Blätter nur von ca. Oktober bis April zart. Wenn er blühen will, bekommt er lange zähe Fäden.

 

 

Rote Beete Topf mit Spitzwegerich
3 Rote Beeten

5 mittelgroße Kartoffeln

Brühe (selbst gekocht oder aus dem Glas)

Eine Hand voll Spitzwegerichblätter

Eine Zwiebel

150 g Schinkenspeck oder Räuchertofu

etwas Öl

2 Knoblauchzehen

2 Becher Creme Fraiche

Pfeffer und Salz

Die Beeten schälen und in mittelgroße Stücke schneiden, in wenig Brühe halb gar kochen, die ebenso geschnittenen Kartoffeln zugeben und kochen bis beides gar ist. Die gehackten Knoblauchzehen und die Creme Fraiche zugeben, ggF mit Pfeffer und Salz würzen, auf milder Hitze weiter garen lassen. Inzwischen die Zwiebel und den Speck bzw Tofu kleinschneiden und mit Öl in eine Pfanne geben und knusprig braten. Den Spitzwegerich hacken. Den Eintopf auf Tellern anrichten und die Zwiebelgebrutzel drauf portionieren, alles mit Spitzwegerich überstreuen.

 

Pilzdip

10 schöne Spitzwegerichblätter
100g gegarte Pilze (z.B Rest von Pilzpfanne)

200g Quark oder Skyr

Salz, Pfeffer evtl Rosmarin

Pilze im Mixer grob zerhacken mit dem Quark oder Skyr verrühren und mit den Gewürzen abschmecken.
Die Spitzwegerichblätter klein schneiden und unter die Masse rühren. Schmeckt zu Chips, Gemüsesticks oder Pommes.

 

Bratkartoffeln mit Spitzwegerich

500g gekochte Kartoffeln

1 Zwiebel

100 g Räucherspeck oder Räuchertofu

1 Hand voll Spitzwegerichblätter

Pfeffer und Salz

Öl zum Braten.

Die Kartoffeln ist Stücke oder Scheiben schneiden und ins heiße Öl geben, während sie auf einer Seite braten, die Zwiebel und den Speck/Tofu in Würfel schneiden. Auf die brutzelnden Kartoffeln geben und alles mit dem Pfannenwender umwenden. Spitzwegerich klein schneiden. Wenn die Karoffeln schön knusprig sind mit Pfeffer und salz abschmecken und die Spitzwegerichblätter drüberstreuen oder unterrühren, sofort servieren.

 

 

Bärlauch

Bärlauch wächst im Frühling in Laubwäldern, nach milden Wintern manchmal schon total früh. Wenn die weißen Blütchen da sind ist es schon fast zu spät zum Ernten.

 

 

 

 

 

Bärlauch Pesto

Zwei Hände voll Bärlauch

Olivenöl nach Bedarf

150 g gemahlene Mandeln oder Haselnüsse

(oder 100g Mandeln und 50 g feingeriebenen Pecorino)

Pfeffer Salz

Die Bärlauchblätter zerkleinern und mit soviel Öl in einen Standmixer geben, dass sie sich pürieren lassen. fein pürieren und mit den gemahlenen Mandeln oder Nüssen und ggFs dem Pecorino mischen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

 

 

Grüne Bärlauch-Pfannkuchen

1 Hand voll frischer Bärlauchblätter

1/4 l Milch

2 Eier

Salz

Dinkelvollkornmehl nach Bedarf

evtl etwas Backpulver
Öl zum Braten

Die Bärlauchblätter mit der Milch im Mixer fein pürieren, Eier unterrühren und soviel Mehl bis der Teig die gewünschte Konsistenz hat. Für dicke Pfannkuchen noch etwas Backpulver dazugeben. Mit Salz abschmecken. Kleine oder große Pfannkuchen draus backen, mit Zaziki oder Kräuterquark und Gemüsefüllung servieren.

 

Bärlauch Dip

2 Hände voll Bärlauch

Etwas Sahne zum Pürieren

200 g Frischkäse

Pfeffer, ggf Salz

Die Bärlauchblätter mit der Sahne in den Standmixer geben und fein pürieren. Das Püree mit dem Frischkäse vermengen und mit Pfeffer abschmecken, ggF noch etwas nachsalzen.

 

 

 

 

Löwenzahn

 

Löwenzahn ist sehr vielseitig, du kannst sowohl Blätter als auch Blüten in der Küche verwenden und aus der Wurzel harntreibenden Tee machen oder wie bei den Eicheln aus getrockneten und gerösteten Wurzelstücken Kaffee machen.

Die Blätter im Frühling und Sommer, wenn sie starke Zacken haben sind sehr bitter, besser schmecken die abgerundeten der Winterform, die du ca. ab Mitte August bis März finden kannst.

 

Löwenzahnmarmelade

1 Litermaß voll frischen Löwenzahnblütenblättern

6 Zitronen

Wasser

1 kg 1:1 Gelierzucker

Die Zitronen auspressen und zu den Blütenblättern in das Litermaß geben. Den Rest mit Wasser auffüllen. Alles zusammen mit dem Gelierzucker in einen großen Topf geben. 2-3 Std durchziehen lassen und anschließend zum Kochen bringen, 4 min unter Rühren kochen und in verschließbare Gläser füllen. Beim Abkühlen die Gläser ab und zu auf den Kopf drehen damit sich die Blättchen beim Festwerden gut verteilen.

 

Löwenzahn-Honig Würzsalz

3 Tassen Löwenzahnblütenblättchen

1 EL flüssiger Honig

ggF ½ TL Kurkuma zum Färben

etwas Wasser

Feines Meersalz nach Bedarf

Löwenzahnblüten Honig und etwas Wasser in einem Standmixer fein pürieren. Mit soviel Salz anrühren dass eine feste Paste entsteht. Diese Paste auf Backpapier ausstreichen und trocknen lassen (Sonne oder Backofen)

 

 

 

 

Löwenzahnsalat mit Ei

2 Hände voll Löwenzahnblätter in der Winterform
Saft einer Zitrone
Hanf- oder Kürbiskernöl

2 hartgekochte Eier (oder 8 Wachteleier)

Pfeffer Salz

Aus Öl und Zitronensaft sowie Pfeffer und Salz eine Salatsauce anrühren

Den Löwenzahn grob zerkleinern und auf 4 Teller verteilen. Je ein ½ Ei oder 2 Wachteleier drauf anrichten, mit der Salatsauce übergießen.

 

 

Brennnessel

Wie der Löwenzahn ist auch die Brennnessel ziemlich vielseitig. Du kannst aus den Blättern Spinat machen, oder Bier,  und die Samen geröstet ins Müsli streuen oder in Brot verbacken. Um sie zu sammeln stülpt man einen Stoffbeutel über jeweils mehrere samentragende Pflanzen und schüttelt die Samen hinein, das geht erstaunlich schnell.

 

 

 

Nesselbier

1 grosser Krug locker voll Brennesselblätter

Wasser

dunkler Zuckerrübensirup

1 Tasse Apfelsaft

½ TL Hefe

Pro Liter Krugvolumen einen EL Sirup hinzufügen, Hefe im Apfelsaft auflösen und ebenfalls zugeben. Krug mit lauwarmem Wasser auffüllen.

Mit einem Tuch oder Teller abdecken, 8-12 Stunden an einem warmen Ort gären lassen. Die Flüssigkeit abgießen und in druckfeste Flaschen füllen. noch ca 1-2 Str in den Kühlschrank stellen damit sich etwas Sprudeligkeit entwickelt. Dann möglichst frisch servieren. Nicht ewig lang herumstehen lassen, das gärt weiter und es entsteht viel Druck und die Flaschen können platzen, außerdem schmeckt altes Nesselbier nicht mehr gut. Am besten also immer frisch machen und innerhalb 2 Tagen aufbrauchen.

 

 

Brennnesselsamenbrot

100 g Brennnesselsamen

500 g Dinkelvollkornmehl (evtl etwas mehr)

1 Würfel Hefe

Salz

Wasser.

Raps oder Haselnussöl

2 EL Ahornsirup

Brennnesselsamen in einer trockenen Pfanne anrösten bis sie duften. Mit dem Mehl vermengen, Salz und in etwas Wasser glattgerührte Hefe dazutun. Mit soviel Wasser verkneten, dass ein weicher aber nicht klebriger Teig entsteht. Mit etwas Öl und Ahornsirup noch einmal durchkneten. Mindestens 2 Stunden an einem warmen oder über Nacht an einem kühlen Ort gehen lassen. Erneut durchkneten. Falls der Teig jetzt klebrig ist, etwas  Mehl unterkneten. In eine Brotform füllen, noch einmal eine halbe Stunde aufgehen lassen und bei 200 Grad ca 45 min backen. Beim Draufklopfen muss das Brot hohl klingen, dann ist es fertig.

 

Brennessel Feta Füllung

3 Hände voll Brennesseblätter

1 Stück Feta

etwas Butter

1 Knoblauchzehe

Pfeffer

Die Butter in einem Topf erwärmen und den Knoblauch drin andünsten, nicht braten, die Brennnesselblätter dazugeben zusammenfallen lassen. Vom Herd nehmen, den Feta reinbröseln und mit dem Pfeffer würzen. Eignet sich als Füllung für Pfannkuchen oder (Blätter)Teigtaschen.

 

Hagebutte

 

Hagebutten sind Früchte von Wildrosen und davon gibt es viele verschiedene Arten, alle kann man essen. Für die Rezepte gehen am besten solche mit großen Früchten und viel Fruchtfleisch, aber natürlich kannst du auch alle anderen verarbeiten. Um an das Hagebuttenmark zu kommen kochst du die Früchte weich, was je nach Art verschieden lange dauert und drehst sie dann durch eine Flotte Lotte oder streichst sie durch ein Sieb.

 

Wilde Tomatensauce

500 g Hagebuttenmark

4 Tomaten

1 Zwiebel

Olivenöl

Knoblauch

Oregano, Rosmarin, Salbei , Thymian, Paprikapulver, Salz, Pfeffer

Die Zwiebel klein schneiden und im Olivenöl anbraten. Die zerkleinerten Tomaten dazu und weich dünsten lassen.

Das Hagebuttenmark und den gehackten Knoblauch zufügen aufkochen lassen. Mit den Gewürzen abschmecken und noch ein Weilchen köcheln lassen. Diese Grundsauce kannst du zu vielen Zwecken verwenden. Z.B über gebratenes Hackfleisch als Bolosauce oder mit Muscheln oder Gemüse.

 

 

Süsser Hagebuttenaufstrich

500g Hagebuttenmark

100 g Honig

Etwas Vanillemark oder Vanillezucker

1 TL Pektin oder für kaltgerührten Aufstrich 1 gestr. TL Flohsamenpulver

Hagebuttenmark mit dem Vanillemark und dem Honig verrühren, für  heiße (haltbare)Zubereitung das Pektin mit unterrühren und alles zusammen aufkochen. In Vacugläser füllen und sofort verschliessen. Für kalte Zubereitung zum sofort Verwenden, Honig und Hagebuttenmark mit Vanille kalt verrühren und mit etwas Flohsamenpulver andicken.

 

Goldene Hagebuttenmilch

1 EL Hagebuttenmark

1 Stück frische Kurkumawurzel

1 Stück frische Ingewerwurzel

200 ml Reismilch

1 TL Honig

Alles zusammen pürieren, fertig!

 

Holunder

Holunderbeeren sind lecker, du darfst sie aber nicht roh essen, davon bekommst du Bauchweh und Übelkeit. In Norddeutschland heißen die Früchte „Fliederbeeren“.

 

 

 

Fliederbeersuppe

1 Kg Holunderbeeren ohne Grünes

1  l Apfelsaft

1 Apfel

Stärke zum Binden

Honig nach Wunsch

Kardamom, Zimt

200 g Holunderbeeren aufheben, den Rest mit dem Apfelsaft aufkochen. Durch ein Sieb streichen. Zurück in den Tof geben und den kleingeschnittenen Apfel, die restlichen Beeren, die Gewürze  und den Honig zugeben. 2 EL Stärkepulver in etwas Apfelsaft anrühren und unter Rühren in die kochende Flüssigkeit geben. Mit Grießklösschen oder Baiser servieren.

 

 

Holunder-Grillsauce

500 g Holunderbeeren ohne Grünes

100 ml Apfelsaft

2 große Zwiebeln

2 Knoblauchzehen

Salz

Pfeffer

Kardamom

etwas Worchestershiresauce

5 EL Ahornsirup

5 EL Rotweinessig

Ól zum Braten

Die Zwiebeln klein hacken und in dem Öl anbraten, Holunderbeeren und restliche Zutaten dazugeben. Alles aufkochen heiß pürieren und noch mal aufkochen. Sofort in Vacugläser bzw -Flaschen füllen und verschließen.

 

Holunderpunsch

100 ml Holundersaft

100 ml Apfelsaft

Zimt, Kardamom. Ingwerpulver, Gewürznelke

Honig zum Süßen.

2 cl Rum

Die Säfte zusammen mit den Gewürzen erhitzen, vom Feuer nehmen, Honig und Rum dazugeben.