Sie sind eine Initiative mit Pachtland, ein Kleingartenverein oder eine mobile Stadtgartengruppe oder besitzen ein (Haus-)Grundstück das permakulturell „begärtnert“ werden soll?

Sie sind Stadtplaner und möchten permakulturelle Elemente/“essbare Stadt“ in ihr Grünkonzept aufnehmen?

Ich berate sie gerne über Möglichkeiten zur Gestaltung, Bodenverbesserung, Wand- und Dachbegrünung, permakultureller Parkanlage etc.

Je nach Zeitaufwand kostet das ab 120€ (2,5 Stunden) jede weitere Stunde 40€.

 

Für gemeinnützige Initiativen-Gärten und Studenten-WG-Balkons/Hinterhöfe etc. gibt es eine Sonderregelung in der nicht mit Geld, sondern mit Büchern bezahlt wird. Das Prinzip funktioniert wie die Bücheroption, mit der auch Seminare etc. bezahlt werden können.

(WGs die in den Genuss dieser Regelung kommen möchten, sollten mindestens zu 3/4 aus Studierenden mit gültigem Studierendenausweis bestehen)