Sie haben einen Garten, der zum „Biotop für Mensch und Tier werden soll, vielleicht wünschen Sie sich darin eine Meditationsoase oder einen natürlichen Spielraum für ihre Kinder? Vielleicht soll ihr Garten auch  leckeres Naschobst und möglicherweise sogar Biogemüse produzieren?

Was sich aus ihrem Grundstück machen lässt, und das ist normalerweise viel mehr als Sie denken,  erfahren Sie bei einer Gartenberatung zu der ich zu Ihnen komme und mir gemeinsam mit ihnen Ihren Garten ansehe und die Grundbedingungen wie Licht und Bodenverhältnisse aufnehme, ebenso wie ihre besonderen Wünsche. Dann finden wir gemeinsam eine Lösung die für Sie und die Natur das Beste aus ihrem Garten herausholt.

Diese Grundberatung dauert ca. 120 min oder auch etwas länger und anschließend können wir noch Fragen per Whatsapp klären. Das alles zusammen kostet 300€ , wenn sie das Besprochene gerne schriftlich als PDF hätten arbeite ich es gern für 50€ weiter aus.

Falls sie sich entschließen, das Entwickelte nicht alleine umsetzen zu wollen oder noch Beratungsbedarf haben biete ich ihnen weiter meine Hilfe an.  Vor Ort beaufsichtige und berate ich bei der Umsetzung durch sie selbst oder eine Gartenbaufirma die Arbeiten, mitunter kommen hierbei noch einige spontane Ideen dazu. Wozu auch immer Sie mich im Verlauf brauchen, jede angefangene Stunde berechne ich mit 80€.

Bitte schieben sie das Grundstück nicht vor der ersten Beratung ab, der Wildwuchs verrät wertvolle Informationen über den Zustand des Bodens und Steine, Ziegel, Holz und Betonteile, die sich evtl. auf dem Grundstück befinden, können mitunter wertvolle Recyclingbauteile werden.

Während der Erstberatung wird auch der Zeitaufwand thematisiert, den sie wöchentlich für die Pflege des fertigen Gartens aufbringen können/wollen. Es ist wichtig das bei der Planung zu berücksichtigen.

 

 

Beratungen für „Balkons und Hinterhöfe“ finden Sie hier.

 

Für gemeinnützige Initiativen-Gärten und Studenten-WG-Balkons/Hinterhöfe etc. gibt es eine Sonderregelung in der nicht mit Geld, sondern mit Büchern bezahlt wird. Das Prinzip funktioniert wie die Bücheroption, mit der auch Seminare etc. bezahlt werden können.

(WGs die in den Genuss dieser Regelung kommen möchten, sollten mindestens zu 3/4 aus Studierenden mit gültigem Studierendenausweis bestehen)